Das Steffetsmösli

 

Die Umgebung des Weihers Steffetsmösli ist ein beschauliches und beliebtes Naherholungsgebiet und verzaubert mit seiner Idylle jeden Fussgänger. 

Der Norden und Osten des Gemeindegebiets von Wohlen wird vom Höhenzug des Wagenrains geprägt. Begrenzt wird er durch steile Hanglagen, die 40 bis 90 Höhenmeter zur Talebene abfallen. Der Wagenrain besteht aus einer ausgedehnten, vom Südosten nach Nordwesten allmählich ansteigenden Hochebene, die überwiegend bewaldet ist. Insbesondere im Osten präsentiert sich die Hochebene deutlich erkennbar als postglaziale Moränenlandschaft. Dort liegen auch mehrere markante Findlinge wie der Erdmannlistein und der Bettlerstein, sowie die abflusslosen, von Sümpfen umgebenen Weiher Steffetsmösli und Cholmoos.

Im August 2013 wurde die Fischenz für das Steffetsmösli offiziell an den Sportfischer-Verein Wohlen übergeben. Dieser nutzt das neue Stammgewässer seither unter anderem für die Jugendförderung und will den Weiher als Naturoase erhalten. 

Das Fischen im Steffetsmösli ist allein denjenigen Vereinsmitgliedern vorbehalten, die eine der jährlich vom Verein vergebenen Lizenzen erworben haben.